Zurück zur Übersicht

Blitz Fokus

«Wir müssen fokussiert bleiben», diese Aussage höre ich während der Fussball-EM besonders häufig. Was für die Dauer eines Turniers anspruchsvoll ist, wird für ein ganzes Berufsleben nicht leichter.

Fokus wird als Stärke oder positive Eigenschaft angesehen. Zumindest habe ich noch nie gehört, dass ein Recruiter eine Bewerberin ablehnt, weil sie besonders fokussiert arbeiten kann. Schon gar nicht, wenn sie die Aufmerksamkeit über eine längere Zeit aufrecht halten kann, sprich konzentriert ist. Welcher Arbeitgeber wünscht sich das nicht, besonders in Zeiten, in denen die Aufmerksamkeitsdauer mit gütiger Unterstützung von Social Media unter das Niveau von Goldfischen gesunken ist.

Als Kind habe ich mir immer eine Lupe gewünscht. Ich kann mich nicht haargenau genau erinnern, welcher Geburtstag es war, als ich eine geschenkt kriegte. Es war faszinierend, die kleinen Dinge gross und scharf zu sehen. Schnell fand ich heraus, dass sich mit der richtigen Bündelung der Sonnenstrahlen, Gegenstände entzünden liessen. Zwar wurde es nie brandgefährlich, doch wirklich klug wars auch nicht, was so alles in Flammen aufging. Kann es sein, dass zu viel Fokus die Gefahr birgt, den Blick auf das grosse Ganze zu verlieren? Der Tunnelblick ist bekanntlich der Feind der Flexibilität.

Nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, Wartebereichen oder Cafés lassen sich besonders viele fokussierte Menschen beobachten. Zumindest oberflächlich. Sie starren in ihre Smartphones, als hinge ihr ganzes Leben davon ab. In Tat und Wahrheit verzetteln und zerstreuen sie sich. Ob aus Mangel an Selbstkontrolle, Ablenkung oder der Angst etwas zu verpassen kann ich nicht sagen. Ich bin da keine Ausnahme.

Vielleicht ist Fokus eine Ihrer Stärken? Vielleicht aber auch ein Entwicklungsfeld. So oder so, es ist sinn- und wertvoll, ihn im Alltag regelmässig zu schärfen. Besonders vor wichtigen Gesprächen, Präsentationen oder anspruchsvollen Verhandlungen. Ich nutze die Methode des Blitz-Fokus. Sie dauert bloss 30 Sekunden.

  • Fokussieren Sie 10 Sekunden einen Punkt mit den Augen
  • Hören Sie 10 Sekunden aufmerksam zu und registrieren Sie jedes Geräusch
  • Nehmen Sie 10 Sekunden jede Berührung wahr; die Füsse auf denen Sie stehen oder das Gesäss auf dem Sie sitzen.

Keine Angst, Sie verpassen dabei nichts auf Social Media. Ich bin überzeugt, dass Sie damit etwas gewinnen, denn mit grosser Wahrscheinlichkeit fühlen Sie sich danach erfrischt und können den Fokus bewusst neu setzen. Zumindest entspricht das meiner Erfahrung. Je öfter Sie das machen, desto mehr steigert sich die Wirkung. Keine schlechte Aussicht, falls Sie noch ein paar Berufsjahre vor sich haben.

Aufschieben ist keine gute Strategie. Meine Empfehlung: Nehmen Sie sich hier und jetzt 30 Sekunden Zeit für den Blitz-Fokus. Ausprobieren bringts…

Ein fröhlicher Gruss, Ralph Hubacher

Zurück nach oben

Vielen Dank! Sie wurden erfolgreich zum Newsletter angemeldet.